>

Dienstag, 2. Juni 2015

Vergangenes Wochenende stand also das nächste große Event für mich an: das Umweltfotofestival in Zingst! Jahrelang war Mama drauf und dran dort hinzufahren und dieses Jahr haben wir es nun getan. Zwar konnten wir nur den Eröffnungstag mitnehmen, da ich ja noch zur Schule gehe, aber auch einen Tag vor der Eröffnung, konnte man sich schon alle Ausstellungen angucken. Erstaunlicherweise auch wenig junges Publikum! Wir wollten also quasi einmal "reinschnuppern" - obwohl wir schon so viel gesehen haben in den 2 Tagen! - um uns auf den richtigen Besuch in 2 Jahren, kurz nachdem ich mein Abi in der Tasche habe, vorzubereiten. Findet ihr es naiv so weit vorauszudenken? Oder seid ihr Unterstützer von Leuten, die einen Traum verwirklichen wollen? Was denkt ihr, wenn euch jemand erzählt, dass er Künstler werden möchte? Was denkt ihr, wenn ich euch erzähle, dass ich später gerne im Bereich der Fotografie arbeiten möchte? Zum einen ist es ermutigend, dort Leute zu treffen, die es geschafft haben, zum anderen auch erniedrigend, wenn man sich ganz automatisch mit ihnen vergleicht.
a (3) a (4) a (5) 23r7n6c (2)
Zurück zum eigentlich Thema. Wie kann man sich so ein Fotofestival vorstellen? Im ganzen Ort sind Indoor- und Outdoor Fotoausstellungen, die man durch einen Guide in Form eines Büchleins, finden kann. Dieses Jahr zum Thema Umwelt. Es geht dabei um Nachhaltigkeit und die kritische Darstellung des Verhaltens der Menschen in der Umwelt. Bilder sagen mehr als Worte und mir liegt dieses Thema auch sehr am Herzen! Außerdem geht es um Vielfalt der verschiedenen Künstler und die Liebe für das Bild. Das Festival dauert 10 Tage an. Täglich finden (nicht billige) Workshops, Vernissagen und verschiedenste Events statt. Zum Beispiel die Bilderflut um 22:00 Uhr am Strand, bei der auf einer riesigen Leinwand alle Fotos des Tages präsentiert werden. Ehrlich gesagt muss man dort gewesen sein, um zu verstehen, was da passiert. Es passiert so unheimlich viel, aber diese Informationen reichen denke ich für einen Kurzbericht von mir.
c (2) a (6)
Definitiv die schönste Ausstellung! ("Erde Extrem" von Carsten Peter, am Strand)23r7n6c
c
Auch wenn das Thema (ausschließlich) Natur fotografisch gesehen nicht gerade mein Spezialgebiet ist, waren die Fotos wirklich beeindruckend und inspirierend. Von Portraits war nicht viel zu sehen, aber die, die ich gesehen habe, habe ich dann für euch abfotografiert. Ich bin gespannt auf die Themen in den nächsten Jahren! Wie hat euch diese Art von Post gefallen, wenn ich fragen darf?
b a (7) c (1)

Kommentare:

  1. Das ist ein wirklich schöner Post!
    Wenn du wirklich Künstlerin werden willst, dann halte daran fest! Ich hatte den Traum aufgegeben, dachte ich komme eh nicht in meinen Studiengang und am Ende hat es geklappt. Ich bin unendlich glücklich darüber, wenn ich jetzt auch definitiv kein sicheres Leben haben werde. Wenn du mit deinem Traum glücklich wirst, dann ist doch alles gut. Ich drücke dir die Daumen!!
    Es ist schön mal von solchen Ausstellungen zu hören. Ich persönlich kannte diese gar nicht. Aber es klingt so schön, dass ich jetzt auch gerne die Ausstellung besuchen werde. Danke für diesen Tipp!!

    Liebe Grüße,
    Sophia
    comelycreation.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Der Post gefällt mir richtig gut! Und glaube an deinen Traum :)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn das dein Traum ist, solltest du ihn aufjedenfall verfolgen und dran glauben, aber ich würde mir trotzdem ein Plan B offen halten, falls es später nicht so klappt wie du es dir vorstellst und nicht so wirklichen Erfolg hast. Aber wenn du es wirklich willst, versuche es, sonst bereust du es ein Leben lang! <3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dank für deinen kleinen Bericht ich hab das Festival glatt verpasst dieses Jahr, obwohl ich ja eigentlich gar nicht weit weg wohne.
    LG Patricia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank im Voraus für dein Kommentar. Ich freue mich über jedes einzelne ♥ Fragen, wenn es geht, bitte über ask.fm/FriedaMaelle stellen!